Jungfernfahrt des neuen Rettungsfahrzeuges

Werkfeuerwehr des Stahlwerks Georgsmarienhütte GmbH freut sich über neues Rettungsfahrzeug mit Teleskopgelenkmast

Bei all der Karnevalsfeierei sollte man die Rettungskräfte nicht vergessen, die in Notsituationen helfen – nicht nur in der fünften Jahreszeit! Anfang der Woche konnten wir der Werkfeuerwehr des Stahlwerks der Georgsmarienhütte GmbH ihr neues Fahrzeug übergeben. Ein wichtiger Meilenstein, denn auf Grund von besonderen Anpassungen, die bei einem Rettungsfahrzeug dieser Art nötig sind, „dauert es mit unter zwei Jahre bis man den Schlüssel zum einsatzbereiten Fahrzeug in den Händen hält“, so Herr Schmücker von der Werkfeuerwehr.

Das gewisse Etwas

Eine der besonderen Anpassungen dieses Rettungsfahrzeuges ist die Montage eines Teleskopgelenkmasts, statt einer einfachen Drehleiter. Diese spezielle Anpassung bietet viele Vorteile für die Rettungseinsätze der Werkfeuerwehr:

Teleskopmasten ermöglichen die Rettung von Personen auch aus besonders exponierten Lagen, die mit herkömmlichen Drehleitern nicht zu erreichen sind. Hierbei sind die abknickbaren Gelenkteile besonders hilfreich, mit denen Hindernisse auch auf engstem Raum gewissermaßen umfahren werden können. Die Tatsache, dass ein ausgefahrener Teleskop-Gelenkmast weniger stark schwankt als eine ausgefahrene Drehleiter, macht Arbeits- bzw. Rettungshöhen von mehr als 100 Metern möglich.
Das Team der Werkfeuerwehr des Stahlwerks der Georgsmarienhütte GmbH ist somit besser abgesichert und flexibler im Vorgehen während eines Rettungseinsatzes.

Ende Gut – alles gut

Die Montage des gesamten Rettungsfahrzeuges hat einige Zeit in Anspruch genommen, da an verschiedenen Standorten, in unterschiedlichen Ländern Teile hinzugefügt wurden. Doch nach circa zwei Jahren war es nun endlich so weit: Das fertige Fahrzeug konnte bei uns in Glandorf übergeben werden. Ein besonderer Moment für alle Beteiligten.

Wir freuen uns, Teil dieses erfolgreichen Prozesses gewesen zu sein und stehen natürlich auch weiterhin der Werkfeuerwehr als Werkstattpartner zur Verfügung. Auch Retter brauchen ab und zu eine helfende Hand. Allzeit gute Fahrt wünscht das Team von I. & W. Erpenbeck.

Menü